Schritt für Schritt Anleitung zum Heiraten in Mexiko

Schritt für Schritt Anleitung zum Heiraten in Mexiko

Eine Deutsche und ein Mexikaner wollen heiraten. Wo tun sie das? Wie stellen sie das am besten an? Was kostet der Spaß? Welche Papiere brauchen sie? Wo bekommen sie diese? Wie lange dauert das Ganze? Welche Fehler gilt es zu vermeiden? Hier kommt eine Schritt für Schritt Anleitung zum Heiraten in Mexiko

Hochzeitstorte für Radreisende Fahrradfans

Unsere Hochzeitstorte

Schritt 1

Wo heiraten?

Roberto und ich wollten in Deutschland heiraten. Auf unserer Reise haben wir uns alles schon ganz schön ausgemalt. In seiner Heimatstadt Tijuana angekommen haben wir beschlossen, dem deutschen Konsul vor Ort einen Besuch abzustatten, um herauszufinden, was genau Roberto für ein Visum zur Eheschließung in Deutschland braucht. Die Anforderungen sind nicht schwieriger als die für das Visum zum Nachzug des Ehegatten (also nach einer Hochzeit in Mexiko), doch die Heiratsprozedur in Deutschland ist für ein deutsch-mexikanisches Paar laut Konsul weitaus komplizierter als ebendiese in Mexiko. Also Heiraten in Mexiko?
Ich habe mich im Anschluss an dieses Gespräch hingesetzt und allerhand Foren und Standesamts Webseiten durchforstet und habe immer wieder gelesen „Oh hätten wir doch einfach in Mexiko geheiratet, wir hätten uns so viel Zeit/Geld/Stress gespart!“ Es war daher für uns entschieden: Wir heiraten standesamtlich in Mexiko und holen die kirchliche Trauung eines Tages in Deutschland nach.

Kosten: Keine

Junggesellenabschied in Mexiko. Hier wird einfach gefeiert, fast ganz ohne peinliche Verkleidung oder Aktionen. Das gefällt mir!

Junggesellenabschied in Mexiko. Hier wird einfach gefeiert, fast ganz ohne peinliche Verkleidung oder Aktionen. Das gefällt mir!

Schritt 2

Der erste Besuch beim Standesamt und die ersten Papiere

In Tijuana ist das Standesamt im Palacio Municipal. Öffnungszeiten (im April 2016) Montag bis Freitag 8-14 Uhr. Beim ersten Besuch kamen wir gerade einmal zum Informationsschalter. Dort bekamen wir eine Zettelchen mit Informationen zu den benötigten Papieren und mit den Adressen der offiziellen Übersetzer der Stadt und der Telefonnummer für die „Platicas Prematrimoniales“ (Vorhochzeitliche Gespräche). Zunächst gilt es also das Folgende zu besorgen:

Für den Mexikaner (Roberto):

  • Geburtsurkunde (nicht älter als 5 Jahre) im Original plus Kopie
  • Ausdruck der CURP (Clave Única de Registro de Población)
  • Reisepass oder Personalausweis (credencial para votar) oder Führerschein oder Wehrpass im Original plus Kopie

Für die Deutsche (Annika):

  • Internationale Geburtsurkunde in Original und Kopie mit Siegel, Apostille und offizieller Übersetzung (Ausführlichere Informationen dazu s.u.)
  • Reisepass in Original und Kopie mit offizieller Übersetzung

Robertos Papiere waren schnell beschafft. CURP kann man im Internet ausdrucken, Ausweis hatte er bereits und die Geburtsurkunde kann man vor Ort im Rathaus ausdrucken. Für meine Papiere brauchten wir eine Weile.

Die internationale Geburtsurkunde („Auszug aus dem Geburtseintrag“) gibt es im Rathaus der Stadt in der man gemeldet ist bzw zuletzt gemeldet war. Diese können auch direkte Familienmitglieder beantragen (ggf mit Kopie des Passes und einer Vollmacht, das variiert von Stadt zu Stadt). Urkunde muss unterschieben und mit Siegel (Stempel) versehen sein. Es ginge vermutlich auch eine normale (nicht internationale) Geburtsurkunde, doch die müsste noch übersetzt werden. Die internationale Version ist auf der Vorderseite auf deutsch, englisch und französisch geschrieben und hat auf der Rückseite Übersetzungen für mehrere Sprachen (u.A. spanisch an dritter Stelle). Gleiches gilt für den Reisepass. Bei einem Zwischencheck beim Standesamt in Tijuana sagte man mir, dass ich für beides keine weitere Übersetzung benötige.

Papierkram Standesamt Mexiko

Ich bekomme beim Standesamt ein paar Informationszettelchen

Die Internationale Geburtsurkunde ist ein Auszug „gemäß dem Übereinkommen von Wien vom 8. September 1976“ (steht so oben auf der Rückseite), die ohne weitere Beglaubigung in 25 Ländern (Belgien, Bosnien-Herzegowina, Bulgarien, Deutschland, Estland, Frankreich, Italien, Kap Verde, Kroatien, Litauen, Luxemburg, Mazedonien, Moldau, Montenegro, Niederlande, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweiz, Serbien, Slowenien, Spanien und der Türkei) gültig ist. Um für Mexiko gültig zu sein, muss die Geburtsurkunde eine „Apostille“ führen. Diese beglaubigt die Echtheit ebendieser Geburtsurkunde.

Eine Apostille ist ein weiteres Papier, das an die Geburtsurkunde angeheftet wird (detaillierte Beschreibung auf der Seite der Deutschen Botschaft in Mexiko). Beide werden auf der geknickten Ecke zusammen mit einem weiteren Stempel versehen.

Wo diese zu beantragen ist, variiert je nach Geburtsort (Beschreibung dazu hier). In meinem Fall ist das der Senator für Inneres in Bremen. Apostille kann dort auch brieflich beantragt werden. Zur Dauer sagte man mir, das sei schwer einzuschätzen, aber ich solle mit mindestens 14 Tagen rechnen. Da die Post in Tijuana recht unzuverlässig ist, habe ich die Apostille zu einer Adresse in San Diego schicken lassen. Hat etwa drei Wochen gedauert.

Nun geht es ans Übersetzen. In Tijuana sind zwei deutsche Übersetzer zuständig. Ich war bei Yvonne Graf in Tijuana (graf.yvonne@gmail.com), die allerdings nur US$ akzeptiert. Dauer: 24 Stunden.

 

Kosten in Pesos (MN$), Euros (€) und US-Dollar (US$):

  • Ausdruck der nationalen mexikanischen Geburtsurkunde ca MN$ 400 (plus MN$ 175 wenn sie nicht im System registriert ist)
  • Internationale Geburtsurkunde variiert. In meinem Fall € 10.
  • Apostille variiert ebenfalls. In meinem Fall € 15. Portokosten für den Versand wurden nicht kassiert.
  • Offizielle Übersetzung der Apostille: US$ 20
Junggesellenabschied in Tijuana

Feuchtfröhlicher Junggesellenabschied in Tijuana

Schritt 3:

Der zweite Besuch beim Standesamt, die Pláticas Prematrimoniales, Blutproben und Formulare

Vor dem zweiten Besuch beim Standesamt lohnt es sich, einen Termin für die Pláticas Prematrimoniales festzulegen. Diese finden Montags bis Freitags von 8.30 bis 11 Uhr statt und sind buchbar unter (+52) (664) 608 8200. Bei uns lagen zwischen der Beantragung und dem Termin selbst knapp zwei Wochen.

Dann geht es wieder mit gebuchtem Termin und alle Papieren zum Standesamt. Vor Ort können auch Kopien gemacht werden. Alle Papiere werden abgegeben und direkt überprüft. Außer der Übersetzung der Apostille durften wir alle Originale behalten. Wir bekamen drei Formulare (für den Fall dass der Arzt sich verschreibt) für die Arztbescheinigung (certificados médicos prenupciales) sowie den offiziellen Antrag. Dazu bekamen wir einen genauen Termin, an dem alle Papiere eingereicht werden müssen (in unserem Fall gut zwei Wochen später und vier Tage vor dem Hochzeitstermin).

Die Blutproben durften wir frühestens zwei Wochen vor Hochzeitstermin machen lassen. Dazu gingen wir in ein Labor (Ausweise nicht vergessen!), ließen uns die Ergebnisse bescheinigen (dauert einige Stunden) und gingen mit den Ergebnissen anschließend zu einem zertifikierten Arzt (in der Roma Apotheke in der Fundeadores Straße arbeitet ein sehr netter Arzt), der uns die Formulare ausfüllte.

Formulare und Papiere fürs Standesamt Mexiko

Hier steht genau was für die erste Anmeldung überhaupt benütigt wird

Für die Pláticas Prematrimoniales gingen wir zu unserem Termin zum DIF (Desarrollo Integral de la Familia). Auch hier Ausweise nicht vergessen! Die Pláticas dauern etwa 2 ½ Stunden und sind recht informativ. Sie sind in Tijuana aufgrund der hohen Scheidungsrate Pflicht für alle Paare die heiraten wollen. Im Anschluss auf die Pláticas gibt es ein Zertifikat.

In der Zwischenzeit wird das Formular ausgefüllt und hier gilt nun besondere Vorsicht. Es muss klar, deutlich und vor allem korrekt geschrieben werden. Wer sich verschreibt muss ein neues Formular beantragen (uns sagte man, dass in dem Fall nicht mehr garantiert werden kann, dass der Hochzeitstermin auch eingehalten wird). Spätestens jetzt muss man sich geeinigt haben, wen man als Trauzeugen haben möchte. Von allen vier Trauzeugen (zwei für jeden Ehepartner) brauchten wir eine Kopie des Ausweises. Im Fall eines ausländischen Trauzeugen muss der Ausweis offiziell übersetzt werden. Im Falle eines deutschen Trauzeugen genügte bei uns die Kopie der Passeite mit der Übersetzung plus die erste Seite im Pass.

Besondere Vorsicht gilt bei den Nachnamen aller Personen. Im Formular muss UNBEDINGT der Mädchenname der Mutter angegeben werden, da dieser auf der eingereichten Geburtsurkunde steht (in meinem Fall „Nachname geb. Mädchenname“). Wenn die Muter einen neuen Namen angenommen hat, dann gilt dieser nach mexikanischem Recht nicht. Es gilt also nur der Name der in der Geburtsurkunde steht.

Was genau wird vor Antritt der Hochzeit gebraucht?

Was genau wird vor Antritt der Hochzeit gebraucht?

Nur zur Information: Da das mexikanische Recht hier keinerlei Dokumente akzeptiert die vom Namen her von der Geburtsurkunde abweichen, haben wir uns auch entschieden, dass jeder seinen Namen behält. In Mexiko gibt es auch keine andere Option, aber ansonsten hätten wir das in Deutschland ggf noch nachträglich ändern lassen können.

Spätestens jetzt muss man sich auch für oder gegen eine Gütertrennung entschieden haben. Dafür spricht, so sagte man mir privat mehrfach, neben dem Testament, dass im Falle einer Klage, nur die angeklagte Person angeklagt wird, aber nicht der Ehepartner. Genauere Informationen zum Thema gibt es bei den Pláticas Prematrimoniales.

Kosten in Pesos (MN$), Euros (€) und US-Dollar (US$):

  • Pláticas Prematrimoniales MN$ 131 (wird im Voraus beim Standesamt gezahlt)
  • Formulare für den Arzt MN$ 131 (wird im Voraus beim Standesamt gezahlt).

Eines dieser Beiden wird doppelt gezahlt, da wir am Ende MN$ 393 zu zahlen hatten. Womöglich war das auch der Preis des offiziellen Formulars. Da bin ich unsicher.

  • Blutprobe im Labor: MN$ 466 (MN$ 233 jeweils). Es soll aber auch billigere Labore geben.
  • Bescheinigung des Arztes MN$ 100 (MN$ 50 jeweils)
Pláticas Prematrimoniales Tijuana

Fotopause nach den Pláticas

Schritt 4:

Der dritte Besuch beim Standesamt: Einreichen der Papiere

Das vorgegebene Datum fürs Einreichen der Papiere darf nicht überschritten werden, da sich sonst ggf. der Hochzeitstermin verschiebt. Beim Termin wird folgendes gebraucht:

  • Zertifikat der Pláticas Prematrimoniales im Original und Kopie
  • Arztbescheinigungen
  • Das offizielle Antragsformular im Original plus Kopie
  • Kopien der Ausweise (bzw Reisepässe) aller vier Zeugen. Diese können zu einem späteren Zeitpunkt nicht mehr geändert werden.
  • Brgeld in Pesos für die Gebühr der Hochzeitszeremonie (wird im Voraus bezahlt)
  • Alle zuvor eingereichten Papiere, die man wieder zurück bekommen hat (inklusive Ausweise im Original).

Erst jetzt wird der offizielle Hochzeitstermin sicher bestätigt.

Kosten in Pesos (MN$), Euros (€) und US-Dollar (US$):

  • In unserem Fall MN$ 456 (auch wenn offiziell 438 angegeben sind) für eine Zeremonie vor Ort im Standesamt zwischen 9 und 13 Uhr unter der Woche. Die Preise steigen je nach Wochentag, Uhrzeit und Ort auf bis zu MN$ 5.477 am Sonntag außerhalb des Standesamts.
Standesamtliche Hochzeit in Mexiko

Noch ein letztes Mal große Verwirrung während des Unterschreibens der Papiere …

Schritt 5:

Endlich heiraten!

Uns wurde geraten, mindestens eine Viertelstunde vor dem Termin da sein und um nochmals alle Papiere genaustens überprüfen zu können. Das ist nötig da der mit Hand ausgefüllte Antrag in Computer eingegeben wurde und besonders bei deutschen Namen und Adressen vieles dadurch verrutscht (Wohnort steht bei Bundesland, Nachname steht bei Vorname, Buchstaben sind durcheinander oder einer fehlt, bei mir fehlte ein kompletter Nachname). Viel Zeit lassen dabei. Ggf den Teil der Trauzeugen von diesen selbst überprüfen lassen. Der gedruckte Antrag wird daraufhin noch vor der Zeremonie von beiden unterschrieben um die Richtigkeit zu bestätigen.

Es geht weiter zum Standesamt. Alle vier Zeugen und beide zukünftigen Ehepartner müssen sich vorm Standesbeamten offiziell ausweisen können (Ausweis oder Reisepass). Maximal dürfen 15 Leute rein kommen (Zeugen und Brautpaar eingeschlossen), bei uns waren es 16 und das passte auch.
Die befürchtete sexistische Rede von der ich so viel gehört habe (der Mann verspricht der Frau treu zu sein und fleißig Geld zu verdienen und die Frau verspricht immer gut für ihn und die Familie zu sorgen) gab es zum Glück nicht. Die Standesbeamtin hat eine richtig schöne Rede gehalten.

Wir haben "Si" gesagt!

Geschafft! Wir haben “Si” gesagt!

Die ganze Zeremonie wurde zwischendurch zwei Mal unterbrochen. Erst haben wir im Nachhinein (während des Unterschreibens) gemerkt dass der Nachname meiner Mutter fehlte, haben das korrigiert, dann hat die Standesbeamtin bemerkt dass der eingetragene Nachname nicht „der Richtige“ ist und dann mussten wir den richtigen buchstabieren. Zum Glück wusste mein Schwiegervater wie man auf dem PC ein „ß“ findet, da man das „ss“ nicht akzeptieren wollte, obwohl alles in Großbuchstaben geschrieben war. Daher der Tipp (s.o.) aus unserem Fehler zu lernen.

Es können, aber müssen nicht, Ringe ausgetauscht werden. Es werden Papiere unterschrieben, Texte vorgelesen und Fingerabdrücke gegeben. Insgesamt hat das Ganze etwa eine Stunde gedauert, aber normalerweise soll es nicht so lange dauern sagte man mir.

Kosten in Pesos (MN$), Euros (€) und US-Dollar (US$): Keine

Offizielle Übersetzer in Tijuana

Hier gibt es Übersetzungen

Schritt 6:

Kopien und Apostille

Um das Visum Visum zum Nachzug des Ehegatten beantragen zu können, brauche ich eine übersetzte Heiratsurkunde mit Apostille.

Wir haben die offiziellen Papiere zum Erstellen von Urkunde gleich mit bekommen. Das Papier selbst gilt nicht als offizielles Papier, ist aber notwendig, um Kopien und Urkunden in Auftrag zu geben. Frühestens 2 Tage später konnten die Urkunden angefertigt werden. Kosten variieren je nach Anzahl und Dauer (Express dauert eine Stunde, normal ein paar Tage). Wir haben 274 Pesos für drei Kopien ohne Express gezahlt.

Diese können anschließend beim Nationalplatz (Palacio Nacional, gleich ein paar Gebäude weiter) mit Apostille versehen werden. Werden die Papiere am Morgen abgegeben, so können sie bereits am gleichen Nachmittags abgeholt werden. Kosten entsprechen 2 ½ deutschen Apostillen, daher haben wir nur eine Apostille beauftragt. Übersetzen werden wir erst in Mexiko Stadt vorm beantragen des Visums. Wir halten euch dann auf dem Laufenden.

Kosten in Pesos (MN$), Euros (€) und US-Dollar (US$):

  • Variiert je nach Anzahl und Eile für Heiratsurkunden. In unserem Fall MN$ 274
  • Eine Apostille: MN$ 694
Nochmal küssen! Die Kamera war aus! Und nochmal, das Bild war unscharf! Dreht euch mal hierher beim Küssen!

Nochmal küssen! Die Kamera war aus! Und nochmal, das Bild war unscharf! Dreht euch mal hierher beim Küssen!

Zusammenfassung:

Jede Hochzeit ist anders, doch wir geben euch hier Unsere als Beispiel. Vom ersten Termin mit dem deutschen Konsul Anfang Dezember 2015 und der Entscheidung in Mexiko zu heiraten, bis zur Hochzeit Anfang April 2016, vergingen vier Monate, doch wir waren zwischendurch im Urlaub und hatten Besuch. Das hätte man also auch schneller schaffen können. Unsere Kosten betrugen insgesamt € 25, US$ 20 und MN$ 1815 bis zur Hochzeit plus Kopien (1-2 Pesos pro Seite), Benzinkosten, Gebühren für Urkunden und Apostille (MN$ 968) und Parkgebühren (50 Pesos je Besuch!). Je nachdem welche Papiere schon vorhanden sind und wann und wo die Zeremonie stattfinden soll, kann das auch etwas günstiger oder weitaus teurer werden.

Wichtig: Dies ist eine Beschreibung unserer persönlichen Erfahrungen. Wir freuen uns wenn wir euch damit helfen können, selbst eure Hochzeit in Mexiko zu planen, aber wir möchten euch daran erinnern, dass diese Zusammenfassung für unsere Hochzeit galt und dass wir nicht dafür garantieren können, dass sich zu einem anderen Zeitpunkt, an einem anderen Ort, mit einem anderen Standesbeamten, bei anderen Nationalitäten der Trauzeugen oder des Brautpaares, oder bei anderen Papieren nicht etwas ändern kann. Bitte vertraut daher nicht nur auf unsere Notizen, sondern macht euch zusätzlich auch selbst schlau.

11487 Total Views 15 Views Today
  1. Pingback: (Fürs erste) zu Hause in Tijuana - Tasting Travels

  2. Hallo Annika und Roberto,
    nach längerer Zeit habe ich euch wieder einmal hergeholt und was sehe ich zu meiner Überraschung, ihr habt geheiratet.
    Herzliche Glückwünsche von uns und alles, alles Gute.
    Alles habe ich nicht gelesen von eueren Reiseberichte, aber so ab und an
    habe ich euch doch verfolgt und bin hängen geblieben, es war immer wieder interessant. Könnt ihr überhaupt noch in ein normales Leben eintauchen?
    Wünsche euch für euer weiteres Vorhaben alles Gute und viel Glück, man wird euch weiter verfolgen können, oder? Liebe Grüße Edda Liebl u.Mann

    • Hallo liebe Edda!
      Wir freuen uns sehr von Euch zu hören! Wir sind auch selbst gespannt, ob wir jemals wieder “richtig” sesshaft sein können, aber wir werden es nächstes Jahr mal versuchen. Viele Grüße aus San Felipe, Mexiko,
      Annika & Roberto

  3. Steffen says:

    Hallo Annika.

    ich werde auch bald (hoffentlich) meine mexikanische Freundin in Mexiko City heiraten und informiere mich gerade wie das so abläuft.
    Vielen Dank das du eure Erlebnisse hier so ausführlich geschildert hast. Das hilft mir sehr und nimmt mir einige Sorgen 🙂
    Alles Gute für Euch!
    Steffen

    • Moin Steffen,
      ich freue mich, euch helfen zu können! Kann natürlich sein, dass in CDMX so einiges anders abläuft (es wird gemunkelt man muss kein Blut abgeben!) aber so hast du zumindest einen Eindruck. Ich wünsche euch auf jeden Fall schon jetzt alles Gute und herzlichen Glückwunsch zur Verlobung! Viele Grüße,
      Annika

  4. Daniela says:

    Hallo Annika,

    mein Freund ist auch Mexikaner und wir haben vor in MX zu heiraten. Du hast geschrieben, dass du nur deinen Reisepass und Geburtsurkunde aus Deutschland mitbringen musstest?! Weißt du zufällig was darüber, ob man ein Ehefähigkeitszeugnis oder Ledigkeitsbescheinigung braucht? Ich habe schon online geschaut und die Ämter können mir da auch nicht wirklich weiterhelfen. Wie war das bei dir?

    Danke schonmal und liebe Grüße 🙂
    Daniela

    • Hi Daniela,
      erstmal herzlichen Glückwunsch zur Verlobung! Ich brauchte in Tijuana weder Ehefähigkeitszeugnis noch Ledigkeitsbescheinigung, doch ich habe gehört, dass das in anderen Staaten nötig ist. In meinem Fall musste allerdings die Geburtsurkunde relativ aktuell sein, denn auf ihr stand dass ich ledig war. Weißt du in welchem Standesamt ihr heiraten wollt? Vielleicht gibt es dort eine Telefonnummer, bei der man sich informieren kann. Im Zweifelsfall rate ich dir, ein Ehefähigkeitszeugnis zu beantragen, solange du noch in Deutschland bist. Ob auch dieses eine Apostille benötigt, kann ich nicht sagen.
      Viele Grüße zurück und schreib mir, wenn du noch weitere Fragen hast!
      Annika

  5. Sascha Zindel says:

    Hallo zusammen,
    hat das mit dem Visum zum Ehegattennachzug reibungslos geklappt?

    Gibt es Erfahrungswerte, wieviele Tage/Wochen/Monate Bearbeitungszeit damit einhergehen?

    Ich frage, weil ich im voraussichtlich im Mai in Mexiko meine mexikanische Freundin heiraten werde und wir natürlich abschätzen wollen, ab wann wir zusammen in Deutschland leben können ….

    Beste Grüße,

    • Hallo Sascha, ja das hat bestens geklappt. Es wurde etwas verkompliziert dadurch, dass wir das Visum in Mexiko Stadt beantragen musten (geht nur dort) und in Cancun abholen wollten, da wir auf Reisen waren. Aber auch das war machbar, auch wenn es ca 6 Wochen gedauert hat, also etwas Zeit muss man auf jeden Fall mitbringen (ich glaube 4-6 oder 6-8 Wochen hatten sie gesagt).
      Was uns sehr viel Kopfschmerzen bereitet hat, war das A1 Deutsch Zertifikat, denn zu der Zeit gab es nirgendwo Prüfungen und schon gar keine die bezahlbar waren. Aber es reicht ggf auch wenn sie ganz offensichtlich besser als A1 deutsch spricht, also die ganze Prozedur in der Botschaft auf deutsch mitmachen kann, dann geht das auch ohne Zertifikat, aber eine Garantie gibts darauf nicht und ggf dauert dadurch die Beantragung auch länger, da die Person die das Visum in Deutschland genehmigt, ja gar nicht weiß, wie gut die Person in Mexiko denn nun wirklich deutsch sprach. In unserem Fall mussten wir das noch schnell telefonisch und per email klären, hat aber zum Glück noch alles vor Abflug geklappt.
      Das Visum selbst ist dann gratis 🙂 Danach muss deine Freundin sich nur in Deutschland anmelden und danach im Ausländeramt ihren Aufenthaltstitel beantragen (Kostenpunkt für max bis zu 3 Jahren, je nachdem wie lang auch der Pass selbst gültig ist: ich glaube knapp über 100 €). Bei uns ging auch das alles easy.
      Termine bei der deutschen Botschaft sind rar, besonders zu Zeiten wenn die deutschen Unis ihre Zusagen rausschicken und viele Mexikaner zum Studieren gehen. Dann lieber schon etwas früher einen Termin beantragen.
      Und nun das allerwichtigste zum Schluss: Herzlichen Glückwunsch euch beiden zur Verlobung! Wir hoffen dass alles ganz easy und unproblematisch läuft und wünschen euch eine wunderschöne Hochzeit und fast inexistenten Papierkram.
      Viele liebe Grüße aus Deutschland,
      Annika

      • Sascha Zindel says:

        Hallo Annika,
        besten Dank für die Infos.

        Soweit ist auch alles gut, die Papiere sind alle vorbereitet, die Deutsch Prüfung gemacht (allerdings kommt das Zertifikat per Post …). Der Knackpunkt ist allerdings, wie du schon geschrieben hast, der Termin bei der deutschen Botschaft. Den ganzen Mai und Juni über gibt es aktuell GAR keine freien Termine bei der Botschaft mehr. Das Wort “rar” trifft es also wirklich. Jetzt heisst es für uns, jeden Tag auf das Portal zu schauen und nach dem nächsten möglichen Termin zu schauen.

        Einstweilen erstmal liebe Grüße aus Kassel,
        Sascha

        • Hi Sascha,
          ich hoffe es hat geklappt bei euch mit einem Termin.
          Wir hatten einen und Roberto ist beim Lesen der Bestätigungsmail versehentlich auf “Termin canceln” gekommen und ich bin schon ganz panisch geworden, da hat sich plätzlich wie aus dem nichts ein einzelner Termin etwa eine Woche vor dem ursprünglichen geöffnet 🙂 Man weiß ja nie wie es kommt und es ist also alles möglich.
          ich wünsche euch nur das Beste, viele Grüße aus München,

          Annika

  6. Sascha Zindel says:

    Hallo Annika,

    besten Dank für die Tips, dank derer wir alle Formalitäten sehr schnell erledigen konnten. Wir haben nun am 2. Juni geheiratet und den Termin am 14. Juni in der Botschaft.

    2 Dinge sind allerdings noch wichtig:
    a) den Termin in der Botschaft kann der jeweilige mexikanische Ehepartner nur alleine wahrnehmen, man darf weder Begleiter noch elektronische Geräte mitnehmen.
    b) manchmal wird noch nach einer Erlaubnis des Institutes für Immigration zur Heirat gefragt … das ist aber hinfällig und wird nicht mehr benötigt. Das ist verwirrend, weil es auf einigen Formularen des Registro Civil drauf steht, aber dann beim Govierno richtig erklärt wird.

    Ansonsten kann ich nur sagen, das Queretaro und San Miguel sehr schöne Orte sind und die Menschen hier alle sehr sympatisch und freundlich sind.

    Liebe Grüße aus San Juan del Rio,

    Sascha

    • Hi Sascha,
      stimmt, das mit dem Termin ist uns genauso ergangen, obwohl ich namentlich als Begleitperson eingetragen war. Gut, so konnte ich auf die Taschen aufpassen. Die meisten anderen Besucher lassen die beim Elote Stand ums Eck, das geht natürlich auch (Stand Sommer 2016) 🙂
      Von der Erlaubnis habe ich noch nie etwas gehört, ich hoffe, es spricht sich schnell herum, dass die eigentlich hifällig ist.
      Viele Grüße aus Deutschland nach san Juan del Rio,
      Annika

      • Sascha Zindel says:

        Hallo Annika,
        als kleiner Erfahrungsbericht:
        02.06. in Queretaro geheiratet
        14.06. Termin in der Botschaft gehabt
        -> Visumantrag war komplett kostenlos!
        11.07. Post von Ausländerbehörde bekommen
        -> persönliche Vorstellung erwünscht
        -> Termin für 2. August vorgegeben
        14.07. zur offenen Sprechstunde gegangen, da mir der feste Termin zu weit weg war
        -> kurze Erklärung unterschrieben, das ich weiterhin den Zuzug von meiner Seite möchte
        Und JETZT der Hammer:
        14.07. AHB hat die Info an Botschaft in Mexico gegeben
        -> Botschaft in Mexico hat meine Frau informiert, das sie das Visum abholen kann -> am gleichen Tag

        Ergo hat es jetzt genau 4 Wochen gedauert, das Visum nach Beantragung zu erhalten. Das nenne ich mal schnell.

        Nächster Schritt:
        Am 23.07. geht es nach Deutschland und dann müssen wir die Heirat noch registrieren.
        Das könnte noch spannend werden, weil meine Frau früher einmal verheirat war, dann geschieden und jetzt mit mir verheirat ist. Das Standesamt besteht auf der Vorlage der Scheidungsurkunde mit Apostille und Übersetzung. Nicht, das in Mexico das vor unserer Heirat schon überprüft wurde …..

        Also müssen wir da noch die Apostille und Übersetzung besorgen.

        Aber davon ab ist soweit bisher alles super gut gelaufen.

        In diesem Sinne wünsche ich allen anderen die gleichen guten Erfahrungen!

        Beste Grüße,

        Sascha

        • Moin Sascha,
          wow das ging ja echt flott und glatt und klingt großartig! Bei uns war die Anerkennung im gleichen Aufwasch wie die Anmeldung vor Ort recht flott erledigt. Wie du schon sagtest, Urkunde, Apostille und Übersetzung von Beidem und fertig.
          Ich hoffe auch dass das die Norm ist dass es so unkompliziert läuft.
          Viele liebe Grüße aus München,

          Annika

        • Simon says:

          Hallo Sascha,

          wenn man das Visum zum Ehegattennachzug im Konsulat in Mexiko-Stadt beantragt hat, bekommt man es zugeschickt oder muss man es im Konsulat in Mexiko-Stadt abholen?

          Du hast geschrieben, du musstest zur Ausländerbehörde in Deutschland? Nur um eine Rückfrage zu klären oder ist das normal?

          DANKE!
          Viele Grüße

  7. Franziska says:

    Hallo Annika,

    mit welcher Aufenthaltsgenehmigung warst du denn zum Zeitpunkt der Hochzeit in Mexiko? Auf der Seite des Konsulats habe ich gelesen, dass man Anträge für Aufenthaltsgenehmigungen in Mexiko nur von Deutschland aus beantragen kann, sodass man nicht als Tourist einreisen, dann heiraten und eine permanente Aufenthaltsgenehmigung erhalten kann.

    Mein mexikanischer Freund und ich überlegen auch in Mexiko zu heiraten, deshalb würde es mich sehr interessieren, wie das bei dir abgelaufen ist.

    Viele Grüße
    Franziska

    • Hallo Franziska,
      ich war mit einem Touristenvisum im Land, aber wir waren in Tijuana, dort kann man immer einfach nochmal aus- und wieder einreisen wenn nötig. Aber für uns war klar, dass wir nach der Hochzeit nur etwa ein halbes Jahr im Land bleiben wollten, daher passte das Touristenvisum gut.
      Andersherum ist es so, dass wenn ihr in Deutschland heiraten wolltet, ihr vorher ein Heiratsvisum in der deutschen Botschaft beantragen müsstet, wenn ihr danach die Aufenthaltsgenehmigung ohne erneute Ausreise ändern wolltet. Bei einer Hochzeit und anschließendem Leben in Mexiko weiß ich leider auch nicht weiter. Habt ihr da mittlerweile etwas herausgefunden?
      Liebe Grüße,

      Annika

  8. Sofía says:

    Liebe Annika,

    deine Geschichte ist ganz interessant! Danke, dass du uns alles mitgeteilt hast! Herzlichen Glückwunsch zur Trauung!
    Meine Geschichte ist ein bisschen andersrum und vielleicht kannst du uns auch weiterhelfen.
    Wir haben uns vor einem Monat verlobt. Er ist Deutscher und ich Mexikanerin (und Spanierin).
    Wir wollen nämlich in Deutschland (weil wir beide EU Bürger sind) STANDESAMTLICH heiraten und danach in Mexiko kirchlich heiraten. Ich habe oft gehört, dass wir erst standesamtlich heiraten müssen, um kirchlich IN MEXIKO heiraten zu dürfen. Weißt du, ob die Deutsche Ehe/Heiratsurkunde in Mexiko gültig ist? Oder müssen wir dann auch vor dem Standesamt in Mexiko heiraten?

    Vielen Dank für deine Erfahrungen 🙂

    Sofía und Thomas

    • Hallo ihr beiden!
      Erstmal herzlichen Glückwunsch zur Verlobung! Wir haben es genau anders herum gemacht, aber die Heiratsurkunde aus Mexiko gilt auch in Deutschland. Wir mussten nur die Apostille beantragen und dann Urkunde samt Apostille offiziell übersetzen lassen. Ich denke andersherum sollte das Gleiche gelten, aber garantieren kann ich dafür nicht. Und wenn ihr mal beim Pfarramt eures Vertrauens nachfragt, was dort genau an Papieren gebraucht wird? Wisst ihr schon, wo in Mexiko ihr kirchlich heiraten wollt?
      Liebe Grüße und wir wünschen euch nur das allerbeste!
      Annika & Roberto

  9. Sofía says:

    Hallo Annika & Roberto! Danke für die Antwort! Wir wollen im Bundesland Morelos heiraten. Ich werde mich in September, wenn ich Heim fliege, über alle benötigte Unterlagen erkundigen 🙂

    Die Hochzeit findet erst im Nov. 2018 statt, also wir haben ein bisschen Zeit noch, um alles planen zu können 🙂

    Liebe Grüße
    Sofia und Thomas

    • Hallo ihr zwei,
      der November kommt bestimmt schneller als man glaubt, aber Zeit genug habt ihr dann ja wirklich allemal. Ja, es ist immer gut gleich alle möglicherweise benötigten Unterlagen zusammenzusammeln und zur Sicherheit dabei zu haben, sodass man nicht nachher nochmal fahren (bzw. fliegen 😮 ) muss.
      Ich drück euch feste die Daumen dass alles problemlos läuft. Viele liebe Grüße aus München,

      Annika

  10. Patricia says:

    Hallo Annika,

    Mein Mann ist mexikaner und ich deutsche, wir haben vor 3 Jahren hier in Mexiko geheiratet. Hast du Erfahrung mit dem Nachzug des Ehegatten? Habt ihr schon in Deutschland gewohnt?

    Saludos!
    Paty

    • Hey Hey Paty,
      wir sind nun beide nach Deutschland gezogen. Den Nachzug haben wir bei der Botschaft in DF beantragt und konnten dann den Pass beim Konsulat in Cancún abholen. In Deutschland sind wir zum Einwohnermeldeamt gegangen um uns beide anzumelden und danach zum Ausländeramt und damit hatte sich die Sache auch schon. War sehr flott und unkompliziert. Was aber auch daran liegen kann, dass wir zunächst in einen recht kleinen Landkreis gezogen sind, wo die Wartezeiten in diesen Ämtern nicht so enorm sind.
      Wollt ihr beiden auch nach Deutschland ziehen?
      Liebe Grüße,

      Annika

      • Patricia says:

        Hallo Annika!!
        Jaaa… wir haben es uns vorgenommen so in ca. 3 Jahren in Deutschland zu sein – ich will dass unsere Tochter dort eingeschult wird. Sie wird im Dezember erst 2 also haben wir noch etwas Zeit. Ehrlich gesagt möchte ich auch in einen kleinen Landkreis ziehen. Ich bin aus München aber die Mieten dort sind nicht realistisch… und wenn man mal in Guadalajara gewohnt hat dann ist keine Distanz in Deutschland tragisch haha.
        Wir werden dann mal mit dem Dokumenten sammeln anfangen… mein Mann möchte in Deutschland einen Master machen (er ist Architekt) und ich würde am liebsten schon mit Job rüber…. weiss aber auch dass das ziemlich schwer werden kann. Wie habt ihr das so gemacht??
        Liebe Grüsse!!
        Paty

    • Philipp says:

      Hallo, ich habe auch eine Mexikanerin in Mexico City geheiratet, wir brauchten nur 2 Wochen, hatten einen Anwalt als Freund der geholfen hat alles zu organisieren.
      Zum Familiennachzug in Deutschland kann ich dir folgendes sagen, dein mexikanischer Partner muss ein A1 Zertifikat der deutschen Sprache nachweisen (egal wo man geheiratet hat). Die Sprachtests werden in CDMX meines Wissenstands (Anfang 2015) etwa 4 mal im Jahr angeboten (im Goethe Institut). Der Antrag auf Familienzusammenführung MUSS in Mexico in der deutschen Botschaft ZUSAMMEN mit dem Zertifikat A1 abgegeben werden. Der Antrag MUSS in der Deutschen Botschaft in Mexico City abgegeben werden (rechtzeitig online einen Termin ausmachen und Mindestens 45 Minuten vor dem Termin anwesend sein). Eine Abgabe in einem Konsulat ist NICHT möglich. Es ist nicht möglich diese in Deutschland abzugeben, auch wenn man laut Papier verheiratet ist, das interessiert die Behörde in Deutschland nicht. Bitte nicht als Tourist kommen und diese Formalitäten in Deutschland versuchen zu lösen, wir hatten diesen Fehler gemacht. Das Visum ist dann ein Visum für die Einreise in Deutschland (3 Monate gültig) um einen Aufenthaltstitel zu beantragen (am besten sehr rechtzeitig einen Termin in der Ausländerbehörde online beantragen). Man muss auch eine Krankenversicherung für einen ausländischen Gast beantragen (incoming) diese kostet etwa 30-50€ (Stand 2015). In der Ausländerbehörde muss man dann alle übersetzten Dokumente, Urkunden und Krankenversicherung vorzeigen. Man bekommt dann einen aufenthsltstitelnvon 3 Jahren erstmal. Falls du Hilfe brauchst schreibe mir eine E-Mail. Lieben Gruss aus Mexico City

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*